Warum wir nichts bereuen brauchen

Manche Dinge, die schief laufen, sind ein Geschenk fürs ganze Leben.

Wenn das neue Jahr beginnt, schauen viele von uns etwas wehmütig auf das vergangene. Uns fallen Situationen ein, an die wir uns nur schweren Herzens erinnern. Warum habe ich dies oder jenes nicht besser gemacht? Etwas Klügeres gesagt? Oder schneller gehandelt?

 

Reue! Sie ist – wie die Wut – ein sehr starkes Gefühl. Sie hat die Macht, uns Nächte lang wachzuhalten. Das ist natürlich menschlich und keiner von uns, ganz egal, wie reflektiert er ist, wird das vollkommen abstellen können.

 

Aber tief im Herzen wissen wir, dass wir auch ohne Reue auskommen können, wenn wir die Perspektive wechseln. Denn die vielen Dinge, die scheinbar schief gelaufen sind, sind nicht passiert, damit wir uns wochenlang tief grämen, sondern weil sie Lektionen sind. Übungen, damit wir erkennen, was wir verändern können.

Alles ist eine Chance!

Die Ikone Marilyn Monroe hat diese Wahrheit erkannt und einen wichtigen Satz dazu gesagt:

„Alles passiert aus einem Grund. Menschen ändern sich, damit du lernst, loszulassen. Dinge gehen schief, damit du zu schätzen weißt, wenn es gut läuft. Du glaubst einer Lüge, damit du lernst, nur dir selbst zu vertrauen. Und manchmal bricht etwas Gutes auseinander, damit etwas Schöneres zusammenkommen kann.“

Wären die Dinge niemals schief gegangen, hätten wir uns nicht so intensiv mit ihnen auseinandergesetzt. Diese Momente haben also unser Leben ein Stück weit verändert. Wir dürfen sogar dankbar sein, was alles „falsch“ gelaufen ist. Denn wer nicht verdrängt, sondern sich bewusst mit seinen negativen Augenblicken aus dem vergangenen Jahr auseinandersetzt und es besser machen will, dreht keine Schicksalsschleife.

Kennt ihr die Schicksalsschleife?

Schicksalsschleife? Die kennt ihr bestimmt. Manchmal passieren uns scheinbar Dinge immer wieder. Wir verlieben uns andauernd in den „falschen“ Mann oder die „falsche“ Frau, der oder die unser Herz auf die gleiche Art und Weise bricht. Wir verstauchen uns erst den linken Fuß und im nächsten Jahr den rechten. Wir wechseln die Arbeit und haben doch wieder einen Kollegen im Büro, der uns sehr fordert.

 

Dahinter steckt nicht die Aufgabe, jede Veränderung zu bereuen, sondern uns mit der Ursache dahinter auseinanderzusetzen. Was übersehen wir und worauf will uns das Schicksal noch mal stupsen? Erkennen wir es, können wir uns Schritt für Schritt von unserem Muster verabschieden.

 

Wenn wir uns also am Anfang des neuen Jahres an die Lektionen zurückerinnern, dürfen wir stolz auf uns sein, was wir geleistet haben. Bestimmt sind wir an mancher Krise gewachsen. Gibt es inzwischen einen Unterschied in unserem Leben? Wo stecken wir noch in einer kleinen Schicksalsschleife?

Ein neues Jahr, in dem noch alles offen ist

Und dann sollten wir mit einem glücklichen, zuversichtlichen Blick auf das unberührte Jahr gucken: Es hat die Chance, das schönste unseres Lebens zu werden. Ein Jahr, in dem wir nichts bereuen brauchen.

 

Denn was Dietrich Bonhoeffer einst so wunderschön formulierte, ist für uns alle wahr, ob wir an Gott oder an eine andere behütende Macht glauben:

 

„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“

Unsere passenden Produkte für dich:

Creolen Kristall Creolen Kristall
25,00 €
Geschenkbüchlein Glück Geschenkbüchlein Glück
Sprüche & Zitate
8,95 €
Angel Stones Angel Stones
Handschmeichler
34,00 €
Ring der Liebe Ring der Liebe
98,90 €
Armreif Armreif "HAVE FAITH"
HAVE FAITH IN WHAT WILL BE
24,90 €
Happinez 1/2019 Happinez 1/2019 "Glaube an Wunder"
Glaube an Wunder
5,90 €