Pflege für zarte Winterhaut

Sie ist unser erster Kontakt mit der Welt und umgibt uns ein Leben lang wie ein verlässliches Schutzschild: unsere Haut. Sie registriert in jedem Augenblick unzählige Sinneseindrücke, lässt uns fühlen und leistet Dinge, die wir gar nicht bemerken. Denn dieses wundervolle Organ schützt uns nicht nur vor schädlichen Umwelteinflüssen, die ständig auf uns einprasseln; unsere Haut reguliert auch den Flüssigkeitshaushalt im Körper, bindet Feuchtigkeit und verhindert ein Austrocknen unserer Zellen.

So bewahren wir unser Strahlen in der kalten Jahresezeit

In den kommenden Monaten steht unsere Haut vor ganz besonderen Herausforderungen: Egal, ob wir uns an kalten Tagen vor dem Ofen aufwärmen oder bei eisigen Temperaturen spazieren gehen − sie muss jetzt einiges aushalten. Die kalte Luft bewirkt, dass die Durchblutung reduziert wird. Die Blutgefäße ziehen sich bei Kälte zusammen, es kommen weniger Nährstoffe in der Haut an. Gleichzeitig produzieren die Talgdrüsen bei Temperaturen unter acht Grad weniger schützendes Hautfett. So kann Feuchtigkeit schneller an der Hautoberfläche verdunsten, die Haut wird spröder. Die Heizungsluft lässt die Haut zusätzlich trocken werden.

Kein Wunder, dass sich unsere Winterhaut jetzt nach wohltuender, intensiver Pflege sehnt. Wir können sie liebevoll dabei unterstützen, wieder gesund zu werden und es nachhaltig zu bleiben. Wie sanfte Streicheleinheiten wirken pflegende Cremes und Lotionen, die mit beruhigenden Substanzen verwöhnen, ohne die Haut zusätzlich zu reizen.

Öle für den Körper

Seit jeher nutzt man Pflanzenöle zur sanften Körperpflege. Da Öl dem Eigenfett ähnelt, pflegt es besonders schonend. Am besten wirkt ein Körperöl, wenn die Haut dafür ein bisschen angefeuchtet wird. Über Nacht hat sie dann ausreichend Zeit, die Vielzahl an nährenden Vitaminen und Fettsäuren aus dem Öl aufzunehmen, und wird so bei ihrer nächtlichen Regeneration liebevoll unterstützt. Der Lohn am nächsten Morgen: schön gestraffte, streichelzarte Winterhaut.

Feuchtigkeit für die Gesichtshaut

Unsere Haut verdient die sorgsamste Pflege, die wir ihr angedeihen lassen können. Bei der Wahl der Gesichtscreme achten wir darauf, dass sie unsere Winterhaut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Inhaltsstoffe wie Urea (Harnstoff) oder Hyaluron sind dafür besonders gut geeignet.

Nährstoffe für zarte Lippen

Die dünne Haut der Lippen kann sich nicht allein mit Fett versorgen. Gegen spröde, rissige Lippen hilft ein Pflegestift – am besten mit echtem Bienenwachs oder Jojobaöl. Duft- und Konservierungsstoffe, Lanolin und Wasser dagegen verstärken das Austrocknen der Lippen.

Aufmerkamskeit für geschmeidige Hände

Auch unsere Hände brauchen während der kalten Jahreszeit besonders viel Zuwendung. Spezielle Cremes mit Nachtkerzenöl wirken wie ein Pflegebalsam: Sanft einmassiert, fühlt sich die Haut gleich glatt und geschmeidig an. Falls sie an den Händen schon rissig ist, hilft ein SOS-Bad in erwärmtem Olivenöl.

Und so behüten wir mit streichelnden Bewegungen, was uns zum Strahlen bringt – wir bewahren die Schönheit unserer Winterhaut.

Weitere Tipps für einen liebevollen Umgang mit der Haut – unser Buchtipp: “Haut nah” von Dr. Yael Adler.

Unsere passenden Produkte für dich:

 

Kosmetiktasche Baum des Lebens Kosmetiktasche Baum des Lebens
Echtes Leder
30,00 €
Hamamtuch Leinen Hamamtuch Leinen
.

Regulärer Preis: 34,90 €

26,50 €

Seife am Band - Ziegenmilch Seife am Band - Ziegenmilch
Naturseife
5,90 €
Seife am Band - Aloe Vera Seife am Band - Aloe Vera
Naturseife
5,90 €
Stretcharmband Mandala Stretcharmband Mandala
Labradorit Perlen
79,00 €
Happinez 8/2018 Happinez 8/2018 "Erkennen"
Erkennen
5,90 €