Metta: Die Meditation der liebenden Güte

Meditation der liebenden Güte

Es ist schon fünf Jahre her, als ich Johanna traf. Sie war die Leiterin meines ersten Yoga-Retreats in Thailand. Das kleine sehr persönliche Retreat lag mit seinen Bungalows und der Yoga-Shala auf einem Hügel umgeben vom Urwald. Von der Shala aus überblickten wir den Ozean. Täglich praktizierten wir hier Yoga, meditieren und begaben uns auf den Pfad des spirituellen Wachstums.

Johanna war damals erst Ende zwanzig, besaß aber die Weisheit, die Ruhe und die Milde einer alten Seele. Sie legte in dieser Zeit nicht nur den Grundstein für meine Liebe zu Yoga, sondern auch für meine Meditations-Praxis. Die wichtigste Meditation, die sie mich damals lehrte, hat mich tief in meinem Inneren berührt. Es ist die Meditation der liebenden Güte, bei der wir uns mit der Welt und allen Lebewesen in Liebe und Mitgefühl verbinden – die Metta-Meditation.

Sie ist eine der ältesten Formen der Meditation und zählt zu den grundlegenden Übungen und inneren Haltungen des Buddhismus. Diese werden als die vier Brahmaviharas bezeichnet, die „himmlischen Verweilzustände“ oder „unermesslichen Geisteshaltungen“. Sie setzen sich aus Mudita (Mitfreude), Upekkha (Gleichmut) und Karuna (Mitgefühl) und Metta (Allgüte) zusammen.

Die Metta-Meditation schenkt uns die Möglichkeit, unser Ego hinter uns zu lassen und stattdessen das Herz zu öffnen, um eins mit allem zu werden. Sie nährt die bedingungslose Liebe und unseren inneren Frieden in uns. „Du kannst sie auch zwischendurch machen“, sagte Johanna damals zu mir. „Versuche es beispielsweise, wenn du Bus fährst und achte darauf, wie sich der Vibe im Bus verändert.“

Seit meiner Zeit in Thailand ist die Metta-Meditation ein Teil von mir geworden. Jedes Mal, wenn ich sie praktiziere, weitet sich mein Herz und ich schicke einen Teil der Liebe zu Johanna – die diese Meditation in mein Leben gebracht hat.

Meditation der liebenden Güte

Wir verbinden uns zunächst mit uns selbst, dann sprechen wir im Geist die Worte:
“Möge ich glücklich sein
Möge ich mich sicher und geborgen fühlen
Möge ich gesund sein
Möge ich unbeschwert und mit Leichtigkeit durchs Leben gehen.”

 

Dann verbinden wir uns mit einem geliebten Menschen. Und denken:
“Mögest du glücklich sein
Mögest du dich sicher und geborgen fühlen
Mögest du gesund sein
Mögest du unbeschwert und mit Leichtigkeit durchs Leben gehen.”

 

Anschließend verbinden wir uns mit einem Menschen, dem wir neutral gegenüberstehen, dann mit einem Menschen, gegen den wir eine Abneigung hegen. Beide Male denken wir:
“Mögest du glücklich sein
Mögest du dich sicher und geborgen fühlen
Mögest du gesund sein
Mögest du unbeschwert und mit Leichtigkeit durchs Leben gehen.”

 

Zum Abschluss verbinden wir uns mit der Welt und allen Lebewesen und denken:
“Mögen alle Wesen der Erde glücklich sein
Mögen alle Wesen der Erde sich sicher und geborgen fühlen
Mögen alle Lebewesen der Erde gesund sein
Mögen alle Lebewesen der Erde unbeschwert und mit Leichtigkeit durchs Leben gehen.”

Die passenden Produkte für dich

Rosenquarz Mala Rosenquarz Mala
Liebe / Selbstliebe
99,00 €
Yogakissen Mantra Yogakissen Mantra
Om Mani Padme Hum
45,90 €
T-Shirt PEACE T-Shirt PEACE
.
19,00 €
Herzchakra Kette Herzchakra Kette
Liebe & Mitgefühl
199,00 €
Happinez 3/2020 Happinez 3/2020 "Im Fluss sein"
Im Fluss sein
5,90 €